Vorlesung (WSF-soz-M1): Einführung in die Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung (für Politikwissenschaft)- Methoden und Modelle politikwissenschaftlicher Forschung

Inhalt

Diese Vorlesung führt in die Logik und in ausgewählte empirische Methoden politikwissenschaftlicher Forschung ein. Im Vordergrund stehen dabei jene Methoden, die zu erklärend-analytischen politikwissenschaftlichen Ansätzen eine besondere Affinität aufweisen. Dies sind vor allem quantitative Methoden, die auf die Varianz fokussieren, die sich im Rahmen von effects-of-causes-Ansätzen ergibt. Neben der einfachen OLS-Regression wird die Vorlesung auch avanciertere Verfahren wie TSCS-Modelle behandeln, die in der modernen Politikwissenschaft zentral sind.

Termine

Organisatorisches

WICHTIGER HINWEIS ZUM METHODEN-MODUL IM BACHELOR: Im Sommersemester 2013 wird die Politikwissenschaft ein eigenes Lehrangebot für das Modul soz-M1 machen. Prof. Dr. Christian Martin bietet die Vorlesung "Einführung in die Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung" an, Prof. Dr. Joachim Krause bietet die Vorlesung "Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung" an. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang: Studierende, die Politikwissenschaft und Soziologie studieren, können sich entscheiden, ob sie die Vorlesungen von Martin/Krause besuchen oder ob sie an den gleichnamigen Vorlesungen in der Soziologie von Dr. Gerhard Berger teilnehmen. Studierende, die Politikwissenschaft und ein anderes Fach (nicht Soziologie) studieren, sollen die Vorlesungen von Martin/Krause besuchen. Wichtig ist in jedem Fall, dass sie die Vorlesungen jeweils als "Paket" besuchen, da die Abschlussklausuren nicht zwischen den Fächern aufeinander abgestimmt werden.